Category: News

Angepasster Fahrplan für RB 10 in den hessischen Sommerferien: Einzelne Zwischentakte werden ausgesetzt, Pendler-Verbindungen behalten Priorität

Mit dem Anspruch eines systematisch aufgestellten Fahrplankonzeptes haben sich VIAS und der Aufgabenträger RMV darauf verständigt, einzelne Zwischentakte der RheingauLinie (RB 10) während der Sommerferien auszusetzen. Vor dem Hintergrund der weiterhin angespannten Personallage versprechen sich die Partner hieraus eine Stabilisierung des Fahrbetriebs, wo es in jüngster Zeit vermehrt und für die gemeinsamen Fahrgäste deutlich spürbar zu Einschränkungen in Form von Zugausfällen gekommen ist.

Ab 15. Juli entfallen einige Fahrten des Zwischentaktes auf der RB 10 – dabei greift ein Konzept, mit dem die Mobilität der Menschen in der Rheingau-Region bestmöglich und verlässlich gesichert sein soll. Die konkreten Änderungen und der angepasste Fahrplan sind hier als PDF-Datei, in den Online-Auskunftssystemen, auf den Webseiten und Apps ebenfalls abrufbar. Einschränkungen beim Takt und bei den Verbindungen sind zu unserem großen Bedauern nicht zu vermeiden. Die gute Nachricht bleibt: Sämtliche regulären Grundtakte werden bedient.

Die geplanten Ausfälle beschränken sich auf die Tageszeit von Montag bis Freitag, Pendlerverbindungen genießen jedoch Priorität. An den Wochenenden fahren die Züge gemäß Regelfahrplan, um der starken Frequenz an touristischem Verkehr Rechnung zu tragen. Daneben setzen wir auf Flexibilität: Sofern kurzfristig weiteres Personal zur Verfügung steht, werden für den Ausfall vorgesehene Züge eingesetzt. Sofern dies Fahrten betrifft, für welche das Konzept bereits einen Schienenersatzverkehr vorsieht, wird dieser parallel zur Zugfahrt ebenfalls verkehren.

Wir möchten betonen, dass wir als erfahrenes Mobilitätsunternehmen in dieser Situation weit weg von den eigenen Ansprüchen agieren müssen. Jeder Ausfall ist einer zu viel. Das ärgert auch uns, die wir Bahn-Mobilität lieben und leben – und nicht zuletzt selbst als Fahrgäste nutzen. Wir entschuldigen uns ausdrücklich bei unseren Fahrgästen für entstehende Probleme. Zugleich setzten wir mit diesem Konzept frühestmöglich den Wunsch der Rheingauer Bevölkerung um, welche in zahlreichen Reaktionen an uns und an den RMV eher ein reduziertes, dafür aber stabiles Fahrtenangebot favorisiert hat. Für die Ferien sehen wir die Möglichkeit dazu erstmals gegeben. Eine exakte Prognose für eine weitere Entspannung ist derzeit leider nicht zu geben, da wir uns weiterhin mit einer hohen Dynamik der Situation konfrontiert sehen. Wir werden mit unserem engagierten Team alles tun, um möglichst schnell zu einem verlässlichen Verkehr auf der RheingauLinie zurückzukehren – im Sinne unserer Fahrgäste ebenso wie unsers Auftraggebers RMV.

Fahrplanabweichungen auf der RheingauLinie RB10 vom 15.07. bis 23.08.2024 hier im Überblick als PDF-Datei.

Linien RE 16 und RB 91: Geänderte Fahrzeiten in zwei Nächten im Juli und August

Sehr geehrte Fahrgäste,

aufgrund von Instandhaltungsarbeiten erhalten die Züge der Linien RE 16 und RB 91 in den Nächten vom 22.07.2024 auf den 23.07.2024 und vom 19.08.2024 auf den 20.08.2024 von 21:00 Uhr bis Betriebsschluss zwischen Hagen Hbf und Letmathe / Siegen-Weidenau / Siegen Hbf Verspätungen von bis zu 30 Minuten.

HIER geht es zum Ersatzfahrplan.

Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt über die Online-Auskunftssysteme und Apps. Und beachten Sie auch die Updates auf dem Portal zuginfo.nrw.

Wir wünschen eine gute Fahrt!

Fahrplanänderungen zwischen Frankfurt und Wiesbaden bei einzelnen Zügen der RheingauLinie RB10 vom 21.07.2024 bis 14.12.2024, von 22:30 Uhr bis Betriebsschluss

Sehr geehrte Fahrgäste,

einzelne Züge der Linie RB10 zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Mainz-Kastel werden im oben genannten Zeitraum umgeleitet. Der Halt in Frankfurt-Höchst entfällt. Grund sind Arbeiten für das neue Stellwerk Flörsheim.

Die letzten Züge, die auf dem regulären Linienweg verkehren, sind folgende:

  • Zug mit Abfahrt um 21:53 Uhr in Frankfurt Hbf in Richtung Koblenz Hbf.
  • Zug mit Abfahrt um 21:39 Uhr in Mainz-Kastel in Richtung Frankfurt Hbf.

Fahrgäste mit dem Fahrtziel Frankfurt-Höchst nutzen bitte ab Frankfurt Hbf die Züge der Linien S1, S2, RB12 und RB22.

Bei einzelnen Zügen entfällt an wenigen Tagen zusätzlich der Halt Mainz-Kastel. Ersatzweise halten die Züge in Mainz Hbf. Über die genauen Zeiträume informieren wir gesondert.
Den aktuellen Fahrplan finden Sie in Kürze hier!

Allgemeiner Reisehinweis:

Zusätzlich zu den Arbeiten für das neue Stellwerk in Flörsheim finden teilweise auch Bauarbeiten mit Einschränkungen auf der Umleitungsstrecke statt. Bitte beachten Sie daher, dass es aufgrund der Umleitung und den zusätzlichen Bauarbeiten zu späteren Ankunftszeiten in Frankfurt und Wiesbaden kommen kann. Wählen Sie daher ggf. eine frühere Verbindung, um Ihre Anschlüsse sicher erreichen zu können.

Onlineauskunft:

Die Fahrplanabweichungen bei den betroffenen Zügen sind noch nicht in der Online-Auskunft hinterlegt.

Haltentfall Offenbach Hbf bei einem Zug der Linie RE85 am Abend des 06. & 17.07.2024 wegen Bauarbeiten auf der Odenwaldbahn zwischen Frankfurt Süd und Hanau Hbf

Sehr geehrte Fahrgäste,

am 06. und 17.07.2024 kommt es zu einer Umleitung des Zuges der Linie RE 85 mit Abfahrt um 23:16 Uhr in Frankfurt Hbf. Der Halt Offenbach Hbf entfällt bei diesem Zug. Grund für die Umleitung zwischen Frankfurt Süd und Hanau Hbf sind Instandhaltungsarbeiten der DB InfraGO AG (Betreiberin der Schieneninfrastruktur) . Es kann aufgrund der Umleitung zu Verspätungen von bis zu fünf Minuten kommen.

Bitte beachten Sie die längeren Fahrzeiten für Ihre alternativen Reiseverbindungen und nutzen Sie bitte ggf. frühere Verbindungen, um Ihre geplanten Anschlüsse rechtzeitig zu erreichen. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und wünschen Ihnen eine gute Fahrt in den Zügen der Odenwaldbahn!

Diese Meldung als PDF-Datei hier.

Stabiles Angebot geht vor: Züge der RB 39 fahren bis auf weiteres im geänderten Verkehrskonzept

Sehr geehrte Fahrgäste,

aufgrund von anhaltenden Personalengpässen und um weiterhin einen stabilen Betrieb sicherzustellen, hat sich VIAS mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) auf erneut auf ein verändertes Verkehrskonzept verständigt. Demnach kommt es weiterhin zu folgenden Fahrplanänderungen bei der RB 39:

– Entfall der Verstärkerfahrten zwischen Grevenbroich und Neuss Hbf.
– Entfall der RB 39 tagsüber bis 21 Uhr zwischen Neuss Hbf und Düsseldorf Hbf.

Reisealternativen:
– Zwischen Holzheim und Neuss Hbf können Sie alternativ die Buslinie 843 der Stadtwerke Neuss nutzen.
– Zwischen Neuss Hbf und Düsseldorf Hbf können Sie die Linien RE 4, RE 6, RE 13, S 8, S 11 und S 28 nutzen, alternativ auch die Linien U75 und 709 der Rheinbahn.

HIER geht es zum Ersatzfahrplan bis inkl. 30. Juni 2024
HIER geht es zum Ersatzfahrplan bis vorauss. 30. September 2024

In den vergangenen Jahren zählte die RB 39 im NRW-weiten Vergleich stets zu den am besten bewerteten Linien. Dorthin wollen wir schnellstmöglich zurückkehren, unter anderem durch das größte Ausbildungsprogramm in der Geschichte der VIAS. Der Weg zurück zur alten Leistung gestaltet sich leider schwieriger als angenommen. Daher möchten wir uns ausdrücklich bei unseren Fahrgästen für den zusätzlichen Umstieg, mögliche längere Fahrzeiten und die Unannehmlichkeiten, die daraus entstehen, entschuldigen.

Bitte informieren Sie sich darüber hinaus vor Reiseantritt auch über die Online-Auskunftssysteme sowie auf dem zentralen Portal zuginfo.nrw. Wir wünschen eine gute Fahrt!


Züge der VIAS im Teilnetz Odenwald verkehren ab 1. Mai mit geändertem Konzept – Verbesserung der Planbarkeit und Verlässlichkeit durch reduziertes Verkehrsangebot

Ab Mittwoch, 1. Mai 2024, werden die Züge der VIAS-Linien im Odenwald für mehrere Monate, derzeit absehbar bis Ende Juli, mit einem verringerten Takt- und Platzangebot verkehren. Aufgrund der seit einiger Zeit bestehenden außerordentlich angespannten Personallage, zu der jetzt auch eine nicht vorhersehbare Welle von Langzeiterkrankungen beiträgt, hat sich VIAS in Abstimmung mit den Aufgabenträgern zu einem vorübergehend reduzierten Betriebskonzept entschlossen, um den Fahrgästen in der Odenwald-Region ein insgesamt planbareres und verlässlicheres Mobilitätsangebot liefern zu können.

Dies trägt außerdem dem Umstand Rechnung, dass in den Sommermonaten urlaubsbedingt eine geringere Verfügbarkeit der Mitarbeitenden gegeben ist. Eine Aufrechterhaltung des vollen Fahrplanangebots hätte zu keinerlei operativen Personalreserven geführt und daher zu kurzfristigen Zugausfällen in erheblichen Größenordnungen. Dies hoffen wir durch eine geplante Reduzierung des Angebots zu vermeiden.

So kurzfristig wir als in der Region etablierter SPNV-Anbieter mit der Situation umgehen müssen, so deutlich sind wir uns der Tatsache bewusst, dass die anstehenden Einschränkungen im Betriebsablauf ein erhebliches Ärgernis für unsere Kundinnen und Kunden darstellen. Daraus entstehenden Unmut können wir vollkommen nachvollziehen. Entsprechend entschuldigt sich VIAS offen und transparent für diese Einschränkungen, die allerdings – aufgrund der unerwarteten Häufung von längerfristigen Ausfällen – bei aller professionellen Planung nicht vorhersehbar gewesen sind.

Wir als Anbieter des maßgeblichen Schienenverkehrsangebots in der Odenwald-Region – und dabei in allererster Linie unsere mit dem Betrieb des Netzes beschäftigten Kolleginnen und Kollegen – in allen Bereichen des Unternehmens sind mehr als unglücklich mit dieser Situation. Leider lassen sich daraus resultierende Ausfälle von Diensten nicht durch Bereitschaften und andere Personale kurzfristig auffangen, auch wenn die Mitarbeitenden der Disposition und des Fahrdienstes hier immer ihr Bestes geben.

VIAS bemüht sich in diesem Zusammenhang bereits seit längerem intensiv auf allen relevanten Kanälen um die Gewinnung von neuen Kolleginnen und Kollegen, die wir fortlaufend auch selbst ausbilden. In den nächsten Monaten können wir absehbar entsprechend neue Mitglieder im Team begrüßen. Tatsache ist und bleibt: Auch bei der VIAS GmbH ist der deutschlandweit herrschende Fachkräftemangel spürbar.

Konkret wird es auf den Linien der Odenwaldbahn vermehrt und für unsere Fahrgäste spürbar zu Einschränkungen in Form von geänderten Verbindungen kommen. Der Betrieb der Pfungstadtbahn (RB 66) wird im Rahmen des vorübergehend geänderten Konzeptes nahezu vollumfänglich durch Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen bedient. Auch diese Entscheidung haben wir zugunsten einer verlässlichen Verbindung getroffen, anstatt eventuell mit kurzfristigen Ausfällen für Irritation zu sorgen.

Abschließend möchten wir nochmals betonen, dass wir als erfahrenes Mobilitätsunternehmen in dieser Situation weit weg von den eigenen Ansprüchen agieren müssen – wir werden alles dafür tun, um möglichst schnell zu einem verlässlichen Bahnverkehr auf der Odenwaldbahn zurückzukehren – im Sinne unserer Fahrgäste ebenso wie unserer Aufgabenträger. Eine Tages-scharfe Prognose für eine Entspannung ist derzeit leider nicht seriös zu geben, da wir uns momentan mit einer hohen Dynamik der Situation konfrontiert sehen. Die Einschränkungen werden absehbar bis mindestens 27. Juli 2024 bestehen, für diesen Zeitraum ist das aktuelle Ersatzkonzept ausgelegt.

Aktuelle Informationen zu Änderungen im Fahrangebot, ebenso Pläne für den Schienenersatzverkehr, sind über die Online-Auskunftssysteme – unter anderem die App des RMV – abrufbar sowie an den Haltepunkten vor Ort ersichtlich. An geeigneten Stellen wird auf alternative Reisemöglichkeiten mit anderen Zug-Anbietern verwiesen.

Es kommt zu folgenden Änderungen:

  • RB66: Es kommt zu Ausfällen. Die Bahnen werden durch Busse ersetzt. Mehr Informationen hier als PDF.
  • RE80: Es kommt zu Ausfällen zwischen Groß-Umstadt-Wiebelsbach und Darmstadt. Die Bahnen werden durch Busse ersetzt. Hier kommt es zu Fahrzeitänderungen. Mehr Informationen hier als PDF.
  • RB81: Es kommt zu Ausfällen zwischen Groß-Umstadt-Wiebelsbach und Darmstadt. Die Bahnen werden durch Busse ersetzt. Hier kommt es zu Fahrzeitänderungen. Mehr Informationen hier als PDF.
  • RB82: Am Wochenende entfällt bei einem Teil der Fahrten der Halt „Frankfurt Hauptbahnhof“. Ersatzweise wird der Halt „Darmstadt Hauptbahnhof“ bedient. Mehr Informationen hier als PDF.
  • RE85: Es kommt zu Ausfällen. Die Fahrt um 07:06 Uhr von Groß-Umstadt-Wiebelsbach nach Hanau wird durch einen Bus ersetzt. Mehr Informationen hier als PDF.

Diese Meldung als PDF-Datei hier.

Ruhr-Sieg-Netz: Züge der VIAS fahren ab 8. Januar 2024 nach Regelkonzept

Knapp vier Wochen nach der Aufnahme des Bahnbetriebs im Ruhr-Sieg-Netz kann die VIAS am Montag, 8. Januar 2024, den nächsten Schritt im Angebot für die Fahrgäste vollziehen: In Abstimmung mit den NRW-Aufgabenträgern Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) endet das Hochlaufkonzept wie vorgesehen – es folgt der Wechsel zum Regelkonzept.

Die wichtigste und gleichzeitig erfreulichste Entwicklung betrifft die Linie RB 91 (Hagen – Iserlohn/Siegen): Ab 8. Januar fahren die Züge auch montags bis freitags durchgehend, die Einschränkungen im Bereich Hagen – Finnentrop werden aufgehoben. Damit endet auch der Schienenersatzverkehr zwischen Hagen und Letmathe. Die RB 91 verkehrt somit dem vertraglich vereinbarten Umfang entsprechend.

Aufgrund notwendiger technischer Arbeiten und Instandsetzungen an der übernommenen Flotte, müssen in den kommenden Wochen immer wieder Fahrzeuge temporär aus dem Betrieb genommen werden. Entsprechend wird es zu Kapazitätseinschränkungen durch verkürzte Züge kommen. An dieser Stelle setzt VIAS weiter auf das Verständnis der Fahrgäste. Die notwendigen Maßnahmen werden in der durch VIAS betriebenen Werkstatt in Hagen durchgeführt. „Wir setzen dazu gerade alle freien und verfügbaren Ressourcen ein“ , so Dr. Marcel Hermanns, Geschäftsführer Technik der VIAS. Der zweite ebenso wichtige Fokus betrifft weiterhin die Ausbildung von Betriebspersonalen, insbesondere von Lokführern. Diese wird mit Hochdruck fortgeführt und 2024 mit neuen Ausbildungskursen nochmals erweitert.

Auf der Strecke des RE16 (Essen – Hagen – Iserlohn) sorgt ab Freitag, 5. Januar 2024, eine umfangreiche Baumaßnahme der DB Netz AG für Abweichungen vom Regelfahrplan (alle Infos >> HIER). So fallen bis Freitag, 23. Februar, die Züge in beiden Richtungen zwischen Essen Hbf und Hagen Hbf aus. Zwischen Essen Hbf und Witten Hbf verkehren Busse im Schienenersatzverkehr, zwischen Witten Hbf und Hagen Hbf können Fahrgäste die Züge der Linien RE 4, S 5 sowie RB 40 nutzen. Die Linie RB 46 ist weiterhin, wie bereits kommuniziert, von Baumaßnahmen bis April 2024 betroffen.

Aktuelle Informationen zu Änderungen (ebenso wie Ersatzfahrpläne und Informationen zu den Abfahrtshaltestellen der Busse) sind im NRW-weiten Portal zuginfo.nrw sowie in den Online-Auskunftsmedien, abrufbar.

„Wir sind die Neuen!“: VIAS nimmt Betrieb im Ruhr-Sieg-Netz zum 10. Dezember auf

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2023 bietet sich für Fahrgäste im Ruhr-Sieg-Netz ein neues Bild: Das markante blaue Logo der VIAS hält Einzug auf den Linien RE 16, RB 91 und RB 46 – und damit auch das fachliche Know-how und die langjährige Erfahrung als Anbieter im Schienenpersonenverkehr. Der neue Verkehrsvertrag gilt bis Dezember 2034, mit einer Laufzeit von elf Jahren also.

Im Juni 2023 hatten die zuständigen Ausschüsse der NRW-Aufgabenträger Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) als Ergebnis des vorangegangenen Verfahrens die Vergabe an VIAS beschlossen. „Wir haben uns sehr über diese Nachricht gefreut“, sagt Franz Reh, Vorsitzender der VIAS-Geschäftsführung. „Darin zeigt sich, dass unsere intensiven Bemühungen in die richtige Richtung verlaufen sind und unsere bisherigen Leistungen einen überzeugenden Eindruck hinterlassen haben.“

Das Netz umfasst die Linien RE 16 (Essen – Hagen – Iserlohn), RB 91 (Hagen – Iserlohn/Siegen) und RB 46 (Bochum – Gelsenkirchen). Die Verkehrsleistung hat einen Umfang von rund 2,5 Millionen Zugkilometern pro Jahr. Im Vorfeld stand für VIAS eine intensive Vorbereitungszeit von rund sechs Monaten. Dieser Vorlauf ist für eine Betriebsaufnahme sehr kurz, üblich sind zwei bis vier Jahre. Eine besondere Herausforderung also, die die VIAS mit einem engagierten Team an erfahrenen und neuen Mitarbeitern angeht.

Wichtige Hinweise zum Betriebsstart

Um den Kunden und Fahrgästen ein verlässliches Angebot bieten zu können, hat VIAS gemeinsam mit NWL und VRR entschieden, mit einem Hochlaufkonzept zu starten, das voraussichtlich bis zum Ende der Weihnachtsferien gelten wird. An den Wochenenden wird das vollständige Angebot gefahren. Einschränkungen wird es ausschließlich montags bis freitags im Betrieb der RB 91 im Bereich Hagen – Finnentrop geben. Auf diesem Abschnitt fallen Züge aus. Stattdessen hat VIAS einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, der stündlich zwischen Hagen und Letmathe fährt – inklusive Zuganschluss nach Iserlohn in Letmathe. In Hagen starten die Busse in der Straße „Am Hauptbahnhof“ an der Haltestelle „Schienenersatzverkehr“. Die Ersatzfahrpläne sind rechtzeitig im Internet auf vias-online.de abrufbar und ebenso in den Online-Auskunftsmedien hinterlegt.

Zwischen Finnentrop und Siegen verkehrt die RB 91 vollständig nach Fahrplan. Zusätzlich fährt mittags auf dem kompletten Weg ein zusätzlicher Zug jeweils zwischen Hagen und Siegen (Abfahrt Hagen: 12:40 Uhr; Abfahrt Altena: 13:08 Uhr). Darüber hinaus ist auch der abendliche Verkehr ab 19 Uhr auf dem kompletten Laufweg der RB 91 sichergestellt. Zwischen Hohenlimburg bzw. Letmathe und Finnentrop können die Züge des RE 34 und die IC-Züge genutzt werden. Die Linie RB 46 wird aufgrund der aktuellen Baumaßnahmen voraussichtlich erst ab April 2024 von der VIAS bedient. Die Züge der RE16 zwischen Essen, Hagen und Iserlohn können allesamt angeboten werden. Aktuelle Änderungen finden Fahrgäste wie gewohnt auf dem NRW-weiten Online-Portal zuginfo.nrw.

„Wir freuen uns auf den Start und möchten gemeinsam den Weg als VIAS-Team im Ruhr-Sieg-Netz gehen“ sagt Jochen Auler, für den Betrieb zuständiger Geschäftsführer. Die Erfahrung aus früheren Betriebsaufnahmen lehrt: Am Anfang ist alles neu, Unwägbarkeiten gehören zum Start einer solchen verkehrlichen Mammutaufgabe dazu. Dem begegnet VIAS mit größtmöglicher Transparenz.

Entsprechend offen wird der Umstand dargelegt, dass womöglich nicht gleich vom Start weg sämtliche organisatorischen Zahnräder ineinandergreifen – oder auch: in den ersten Tagen nicht jede einzelne Zugverbindung ohne Nebengeräusche ablaufen wird. Auch die aktuelle Krankheitssaison ist an dieser Stelle ein Einflussfaktor. „Wir setzen auf das Verständnis der Menschen in der Region, dass wir uns am Anfang erst auf allen Ebenen einspielen müssen“, sagt Thomas Eßer, Geschäftsführer für die Bereiche Service und Kommunikation. „Gleichzeitig arbeiten wir mit Hochdruck daran, dass das Hochlaufkonzept auch wirklich nur ein Hochlauf bleibt und wir möglichst rasch alle Verbindungen auf der Schiene verlässlich anbieten können“.

Fahrzeuge bleiben weiterhin im Einsatz

Die bisher im RSN verkehrenden Fahrzeuge vom Typ FLIRT 1 kommen auch unter VIAS-Regie über Dezember 2023 hinaus im Ruhr-Sieg-Netz zum Einsatz. Gewartet und gepflegt werden die Züge in der vom Unternehmen betriebenen Werkstatt in Hagen. Bereits heute unterhält die VIAS eine Flotte von 19 nahezu baugleichen Fahrzeugen im Rheingau (Hessen/Rheinland-Pfalz) und verfügt daher über langjähriges Know-how in der Wartung und Instandhaltung dieses Fahrzeugtyps.

Mit uns in die Zu(g)kunft: Wir freuen uns auf unsere Fahrgäste im Ruhr-Sieg-Netz!

Medienkontakt: presse@vias-online.de


VIAS stellt Weichen auf dem Weg zum Betrieb des Ruhr-Sieg-Netzes

Auf dem Papier sind es noch einige Wochen, bis ab Dezember 2023 die ersten VIAS-Züge auf den NRW-Linien RE 16, RB 91 und RB 46 fahren. Die Vorbereitungen laufen für uns längst auf Hochtouren. An dieser Stelle sowie auf unseren Social-Media-Kanälen liefern wir Insights und Neuigkeiten. Engagierte Kolleginnen und Kollegen machen sich in einem eigens gegründeten RSN-Projektteam mit allen wichtigen Bedingungen vertraut, mit den Strecken und Stationen, mit Infrastruktur, Technik und IT. Das alles funktioniert mit einer Menge Herzblut und Pack-an-Mentalität – ganz nach VIAS-Art.

Nicht nur jede Menge Zahlen, Daten und Fakten gilt es zu „entdecken“ und zu beherrschen. Besonders wichtig: Die Situation vor Ort an den Bahnhöfen, Betriebsorten entlang der Strecken will begutachtet werden, damit das Ruhr-Sieg-Netz schnell dem VIAS-Team in Fleisch und Blut übergeht.

Aktuell liegt ein Fokus der Arbeit auf der Gewinnung von engagierten Kolleginnen und Kolleginnen, die den spannenden Weg mit uns gehen wollen. Täglich werden etliche Gespräche geführt, erfreulich oft können wir den einigenden Handschlag am Ende vollziehen – ob ganz real oder virtuell beim Online-Kennenlernen.

Wir begrüßen schon jetzt erfahrene Mitglieder der „Eisenbahnerfamilie“ ebenso wie hochmotivierte Neulinge, die wir fundiert ausbilden – und zwar ohne lange Anlaufzeit: neue Kurse für Triebfahrzeugführer oder Kundenbetreuer starten monatlich! Wir freuen uns, dass sie dabei seid.

Klingt auch nach einer Perspektive? Ob fürs Ruhr-Sieg-Netz oder in unseren weiteren Netzen in NRW und Hessen: Wir freuen uns auf jede Bewerbung: willkommen@vias-online.de

Weiterhin erreichen uns etliche Anfragen aus der „Eisenbahnerfamilie“ – auch von bereits im Ruhr-Sieg-Netz beschäftigen Kolleginnen und Kollegen. Für sie und alle anderen Interessierten haben wir unsere Informations- und Anlaufseite eingerichtet: www.vias-online.de/willkommen-rsn

Wir sehen uns unterwegs!

VIAS übernimmt Betrieb im Ruhr-Sieg-Netz ab Dezember 2023

Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2023 bietet sich für Fahrgäste im Ruhr-Sieg-Netz ein neues dynamisches Bild: Das markante blaue Logo der VIAS Rail GmbH hält Einzug auf den Linien RE 16, RB 91 und RB 46 – und damit auch das fachliche Know-how und die langjährige Erfahrung als Anbieter im Schienenpersonenverkehr.

Im Juni 2023 hatten die zuständigen Ausschüsse der NRW-Aufgabenträger Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) als Ergebnis des vorangegangenen Verfahrens die Vergabe an VIAS beschlossen. „Wir haben uns sehr über diese Nachricht gefreut“, sagt Franz Reh, Vorsitzender der VIAS-Geschäftsführung. „Darin zeigt sich, dass unsere intensiven Bemühungen in die richtige Richtung verlaufen sind und unser Konzept einen überzeugenden Eindruck hinterlassen hat.“

Das derzeit noch von DB Regio NRW betriebene Netz umfasst die Linien RE 16 (Essen – Hagen – Iserlohn), RB 91 (Hagen – Iserlohn/Siegen) und RB 46 (Bochum – Gelsenkirchen). Der neue Verkehrsvertrag gilt für den Zeitraum Dezember 2023 bis Dezember 2034, eine Laufzeit von elf Jahren also. Die ausgeschriebene Verkehrsleistung hat einen Umfang von rund 2,5 Millionen Zugkilometern pro Jahr.

„Wir haben jetzt die Möglichkeit, uns langfristig als kompetenten und wesentlichen Anbieter für SPNV-Betrieb in Nordrhein-Westfalen zu etablieren und uns vor allem auch für die Zukunft stark aufzustellen“, so Franz Reh – dies gelte nicht zuletzt mit Blick auf den angestrebten Weiterbetrieb des Niederrhein-Netzes. Hier ist VIAS seit 2022 verantwortlich für die Linien RE 19 Düsseldorf – Bocholt bzw. Arnheim/NL) und RB 35 (Mönchengladbach – Gelsenkirchen). „Wir sehen auch: die Aufgabenträger in NRW schätzen die VIAS ausdrücklich als zuverlässigen Partner“, ergänzt der Vorsitzende der VIAS-Geschäftsführung. „Fest steht vor allem: Die VIAS hat eine dauerhafte Perspektive in NRW.“

Die bisher dort verkehrenden Fahrzeuge vom Typ FLIRT 1 kommen auch unter VIAS-Regie über Dezember 2023 hinaus im Ruhr-Sieg-Netz zum Einsatz.

Die Pressemitteilung des NWL finden Sie hier: Pressemitteilung vom 19.06.2023

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google