VIAS AKTUELL
Fahrplanänderungen
Fahrplan-Newsletter
Fahrplanauskunft
Impressum/Datenschutz






VIAS | PRESSE


Presse-Mitteilungen der VIAS GmbH
Odenwaldkreis: Neue Spätverbindung auf der Odenwaldbahn (vom 13. April 2010)

Landratsamt Odenwaldkreis: Neue Spätverbindung auf der Odenwaldbahn - von Dezember 2011 an: 23:25 Uhr ab Frankfurt – Einsatz von Dietrich Kübler mit Unterstützung aus dem Nachbarkreis erfolgreich

Landrat Dietrich Kübler hat den Kreisausschuss des Odenwaldkreises in dessen Sitzung am 12. April 2010 darüber informiert, dass es zum Jahresfahrplan 2012 auf der Odenwaldbahn aus Richtung Frankfurt und Darmstadt eine zusätzliche Spätverbindung für Rückfahrten in den Odenwald geben wird. Mit Inbetriebnahme des Zielkonzepts der Odenwaldbahn im Oktober 2008 wurden neue Zugverbindungen zwischen dem Odenwald und Darmstadt beziehungsweise Frankfurt in der späteren Abendlage geschaffen. Der letzte Zug mit Ziel Darmstadt Hauptbahnhof fährt ab Erbach 21:07 Uhr. In der Gegenrichtung verlässt um 21:25 Uhr der letzte Zug Frankfurt Hauptbahnhof beziehungsweise 22:37 Uhr Darmstadt Hauptbahnhof mit Ziel Odenwald. Die Züge werden derzeit durchschnittlich von 50 bis 100 Fahrgästen genutzt. Vielfach wurde reklamiert, dass insbesondere eine letzte Rückfahrt um 21:25 Uhr zu früh für den Besuch von Abendveranstaltungen in Frankfurt ist.
Auf Initiative von Dietrich Kübler, die sein Kollege im Kreis Darmstadt-Dieburg, Landrat Klaus-Peter Schellhaas unterstützte, haben der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die VIAS GmbH die Einführung einer weiteren Spätverbindung mit Start um 23:25 Uhr von Frankfurt in den Odenwald über Darmstadt Hauptbahnhof geprüft und eine Umsetzung zum Jahresfahrplan 2012 (ab 11. Dezember 2011) vorgeschlagen. In der Zuführung für diese Fahrt wird die bisher in Erbach 21:07 Uhr beginnende und um 22:18 in Darmstadt Hauptbahnhof endende Fahrt dann bis Frankfurt verlängert, so dass sich auch mit Ziel Frankfurt für den Odenwald deutliche Verbesserungen ergeben. Interessant ist die neue Verbindung für den Besuch kultureller Veranstaltungen in Frankfurt, aber zum Beispiel auch für den Besuch von Heimspielen des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt, die wochentags stattfinden.
Die neue Verbindung wird als tägliches Angebot eingerichtet, da dies auch betriebliche Vorteile gegenüber einer nur am Wochenende (freitags und samstags) bestehenden Fahrt hat. Weil sie unter Einbeziehung gegenwärtiger Überführungsfahrten erfolgen wird, kann sie zu einem für alle Partner günstigen Preis von rund 120.000 Euro pro Jahr realisiert werden.
Die zusätzliche Bestellung kommt im Rahmen der Partnerschaftsfinanzierung zum Zuge - der RMV trägt 50 Prozent der Kosten, die Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation DADINA und die Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) tragen jeweils 25 Prozent. Sie ist grundsätzlich an die Laufzeit der Finanzierungsvereinbarung im Rahmen der Modernisierung der Odenwaldbahn gebunden (bis 2025); eine Abbestellung bleibt aber möglich, falls die Inanspruchnahme zu gering ausfällt. Die Mehrkosten von 30.000 Euro im Rahmen der Partnerschaftsfinanzierung, vom Odenwaldkreis als ÖPNV-Aufgabenträger an die OREG zu erstatten, sollen durch Einsparungen im lokalen Verkehr kompensiert werden.

Quelle: Odenwaldkreis