VIAS AKTUELL
Fahrplanänderungen
Fahrplan-Newsletter
Fahrplanauskunft
Impressum/Datenschutz






VIAS | PRESSE


Presse-Mitteilungen der VIAS GmbH
Odenwälder Echo: Grünes Licht für Betrieb der Itinos (vom 01. März 2010)

Aus dem "Odenwälder Echo"  (www.echo-online.de) vom 27.02.2010:

Grünes Licht für Betrieb der Itinos

Odenwaldbahn: Zunächst nicht erteilte Freigabe des Eisenbahnbundesamts liegt nun vor

Die Triebwagen des Berliner Herstellers Bombardier sind deshalb in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt, weil sie einerseits zur Linderung der Platznot vor allem in den Pendlerzügen der Odenwaldbahn sehnlichst erwartet werden, andererseits aber seit der Überführung in ihr künftiges Verwendungsgebiet Anfang Dezember 2009 im Erbacher Bahnhof festsitzen. Dort gebunden waren sie durch eine Entscheidung des Eisenbahnbundesamtes, das einem veränderten Bauteil nicht traute und deshalb die Verkehrsfreigabe zurückhielt.

Inzwischen sieht die Aufsichtsbehörde - sie ist im Odenwald zuletzt auch durch ihr Veto gegen die Nutzung einer neuen Fußgängerbrücke am Michelstädter Bahnhof aufgefallen - ihre Bedenken aber offenbar zerstreut, wie die Erteilung der Gestattung zeigt. Wie schnell diese zur Inbetriebnahme der Itinos für den Regelverkehr führen wird, wollte RMV-Sprecher Peter Vollmer am Freitag aber noch nicht abschätzen: ,,Nun bleiben noch eine Reihe von technischen Vorbereitungen auf unserer Seite zu vollziehen, bevor es losgehen kann."

Einmal zum Einsatz gebracht, werden die vier Exemplare die Fahrzeugkapazität zur Bedienung der Odenwaldbahn von 22 auf 26 Triebwagen erhöhen. Allerdings wirkt sich das auf Dauer nicht voll und ganz entlastend auf die oft überfüllten Bahnen zwischen Erbach einerseits sowie Frankfurt und Darmstadt andererseits aus: Ende des Jahres 2011 soll zusätzlich die Pfungstadt-Bahn in das Netz aufgenommen werden, das der private Betreiber Vias (Frankfurt/Michelstadt) für den RMV mit dessen über eine Tochtergesellschaft bereitgestellten Fahrzeugen bedient. Diese soll in die vier neuen Itinos rund 15 Millionen Euro investiert haben.